Startseite

Der frisch, anisartige und würzige duftende Estragon gedeiht am besten in Wassernähe. Ursprünglich stammt das bis zu 90 cm hoch wachsende Kraut aus dem mittleren Osten. Früher bezog man es überwiegend aus Russland, während es heute fast ausschließlich aus Frankreich bezogen wird, weil das von da stammende Öl eine bessere Qualität besitzen soll.

Artemisia dracunculus ist der botanische Name des Estragons, der zum einen der Legende nach, den Namen der griechischen Göttin der Jagd und Geburt „Artemis“ erlangt hat und zum anderen von dem lateinischen Wort „dracunculus“ abgeleitet wurde, was Drache bedeutet.

Da sich die Wurzel des Estragons wie ein Drache zusammenrollt, war es naheliegend diesem Kraut einen passenden Namen zu geben. Das beliebte Küchenkraut, das am häufigsten in der französischen und italienischen Küche Verwendung findet, ist reich an Vitamin A und C und wirkt abführen, antiseptisch, harntreibend, krampflösend antirheumatisch und sogar wurmtreibend.

Es ist hilfreich bei chronischen Krankheiten, vor allem wenn diese durch mangelnde Nierentätigkeit ausgelöst bzw. verschlimmert werden. Durch die harntreibende Wirkung hat Estragon eine allgemein reinigende Wirkung. Rheuma kann gelindert werden, sowie auch verschiedenste Verdauungsprobleme.

Da Estragon verspätete Monatsblutungen regulieren bzw. auslösen kann, sollte es jedoch von Schwangeren gemieden werden. Hingegen kann es bei Unfruchtbarkeit durchaus hilfreich sein. Achtung: Für einige Menschen ist Estragon leider unverträglich. Details dazu gibt es in diesem Online-Journal.

Auch in der Aromatherapie findet Estragon seine Daseinsberechtigung. Denn Estragon hat nicht nur heilende Wirkungen auf den Körper, sondern sein Duft ist sehr förderlich für das Gemüt. So bringt er Aufschwung ins Leben und lässt Mattigkeit hinwegziehen.

Estragon kann als Würzkraut in vielen Speisen zur Anwendung kommen, wie zum Beispiel bei Fisch, Salaten, Quark, Suppen, Saucen und Geflügel. Auch in Kräuterbutter, Senf und Essig kommt der Estragongeschmack gut zur Geltung. Man kann Estragon auch als Tee aufgießen, und damit bei ersten Anzeichen der Erkältung trotzen.

Estragon ist also in jedem Fall ein gesundes Heilkraut, das wieder den Weg in unsere Küchen finden sollte.

 

Artikel über das Gartenkraut bei Wikipedia

Leave a Reply


*